Transferstation

Zum Stopfentransfer kann der Prozessbehälter direkt an ein RABS oder Isolator der Abfülllinie angedockt werden. Atec stellt Lifte für die Positionierung des Behälters her. Die Lifte können am Boden oder an der Decke montiert werden.

Am RABS oder Isolator wird ein Rapid Transfer Port (RTP) verwendet, um den Prozessbehälter zu verbinden. Im RABS oder Isolator wird eine Übergaberutsche eingebaut, die die Stopfen oder Kappen aus dem Prozessbehälter in den Bunker der Abfülllinie führt.

RTP Transfer

Alphaports sorgen für einen sicheren, sterilen Transfer und werden in der Regel durch einen Mitarbeiter an der Abfüllinie von Hand betrieben. Wenn die Übergabestelle schwer zugänglich ist oder Sicherheitsrisiken für das Personal darstellt, dann ist die manuelle Bedienung nicht länger eine Option. Dafür ermöglicht Atec vollautomatisierte RTP-Lösungen mit autoamtischer Transferverbindung ohne den Eingriff eines Mitarbeiters.

Komponenten der Stopfenbehandlungsanlagen

  • Beladestation

    Die Stopfen werden an der Beladestation aus Beuteln in den Behälter gefüllt.
  • Prozessstation

    Die Behandlungsschritte Waschen, Sterilisieren, Silikonisieren, Trocknen und Kühlen werden an der Prozessstation durchgeführt.
  • Transferstation

    Zum Stopfentransfer kann der Prozessbehälter direkt an ein RABS oder Isolator der Abfülllinie angedockt werden. Atec stellt Lifte für die Positionierung des Behälters her. Die Lifte können am Boden oder an der Decke montiert werden.
  • Tütenabfüllung

    Zum sterilen Transfer von pharmazeutischen Komponenten in Tüten bietet Atec eine Stopfen und Kappen Tütenabfüllung an. Vollautomatische Reinraumlifte werden verwendet, um sterile Stopfen oder Kappen aus einem Behälter über ein Isolator oder RABS in Tüten zu positionieren.